Nachrichten, national, Altenpflege, LASA, Leading Age Services Australien, Altenpflege Royal Commission

Der australische Altenpflegesektor wurde in den letzten Jahren durch Reformen, Enthüllungen und Todesfälle durch Covid bis ins Mark erschüttert. Einige der größten Veränderungen stehen noch im Zuge der königlichen Kommission für Altenpflege an, und junge Menschen möchten, dass ihre Stimmen in der Erschütterung gehört werden. Die nächste Generation der australischen Altenpfleger möchte, dass sich in diesem Sektor etwas ändert. Jamie Langdon, Kommunikationsmanager für Altenpflege bei Benevolent Living, gab als erster zu, dass Altenpflege nicht die “sexy” Berufswahl für junge Menschen war, aber sie sagte, dass sie immer noch von ihrem Wunsch angezogen wurden, etwas zu bewirken. Die 27-Jährige fiel in ihre Rolle bei Benevolent Living in Rockhampton, Queensland, nachdem sie einige Jahre in der Kosmetikindustrie gearbeitet hatte. Sie hatte nach einer Möglichkeit gesucht, nach Rockhampton zurückzukehren, um ihrer Großmutter und ihrem Onkel beim Übergang in die Pflege zu helfen. Frau Langdons Großmutter lebte ein Jahr in Benevolent, bevor sie starb, und ihr Onkel lebte immer noch dort. “Mein Büro schaut auf seinen Garten, in dem er jeden Tag ist”, sagte sie. Frau Langdon sagte, es sei ein Problem, junge Menschen in diesem Sektor zu halten, und dies sei darauf zurückzuführen, dass die Professionalität der Belegschaft durch bessere Lohnkontrollen, Schulungen und Ressourcen gesteigert werde. Es war auch wichtig, dass die Öffentlichkeit die Altenpflege als einen hochprofessionellen Sektor ansah. “Altenpflege ist kein Grollkauf, es ist kein Ende des Weges … es kann Ihnen wirklich helfen, eine höhere und positivere Lebensqualität aufrechtzuerhalten”, sagte Frau Langdon. “Insbesondere [with the] Generation, die wir jetzt durchkommen sehen, sie wollen in ihrem eigenen Zuhause bleiben und sie wollen diese Wahl und Flexibilität behalten. “Aber es gibt definitiv Unterkunftsmöglichkeiten, die Sie so lange wie möglich unabhängig halten.” Samantha Bowen, 34, Hauptberaterin von Leading Age Services Australia für die Initiative “Next Gen”, sagte, junge Menschen seien besorgt über den hohen Stress in der Altenpflege. Sie waren auch besorgt, dass die Entgeltsätze in der Altenpflege nicht mit anderen Bereichen des Gesundheitssektors vergleichbar waren. “”[But] Sie sehen, dass sich Veränderungen abzeichnen, die Dinge sich verbessern werden und … sie sind gespannt auf die Zukunft der Altersversorgung “, sagte sie. Die Kommission für faire Arbeit erwägt derzeit, ob die Prämienlöhne für ältere Menschen erhöht werden sollten Pflegekräfte. Der Bundeshaushalt enthielt ein 135,6-Millionen-Dollar-Paket für finanzielle Prämien für registrierte Krankenschwestern, um die Bindung zu unterstützen. Der 32-jährige Geschäftsführer von Guide Healthcare, Simon Kerrigan, wollte den Übergang des Sektors hin zu einer maßgeschneiderten Pflege sehen Der Sektor hat den einheitlichen Ansatz abgeschafft und dafür gesorgt, dass die Menschen in der Altenpflege ein sinnvolles Leben führen. Guide Healthcare ist ein alliierter Gesundheitsdienstleister, der den Bewohnern der Altenpflege Zugang zu Physiotherapie, Ergotherapie, Podologie und Diätetik bietet unter anderem: “Ich denke nicht, dass es die Antwort ist, einfach mehr Geld in sie zu stecken”, sagte Kerrigan. “Wir müssen tatsächlich systematische Veränderungen bewirken.” “”[It’s about] die Leidenschaften der Menschen finden und Wege finden, sich sinnvoll mit ihnen auseinanderzusetzen. “Es könnte sein, dass sie tatsächlich mehr Zeit mit den Wartungsmitarbeitern, den Reinigungskräften, den Köchen, den Physiotherapeuten oder sogar den Krankenschwestern verbringen, weil dort ihre Interessengebiete liegen.” Herr Kerrigan sagte, es sei schwierig, den Bewohnern der Altenpflege eine so große Auswahl zu bieten, wenn die Arbeitnehmer mit 100 oder 150 Personen in einer bestimmten Einrichtung zu tun hätten. LESEN SIE MEHR: Er sagte, dass neue Pflegemodelle als kleine Gemeinschaften gestaltet wurden, in denen zwischen sechs und zehn Menschen in einem Raum leben. “Ich denke, das könnte ein guter Weg nach vorne sein und etwas, das wir genauer untersuchen müssen, um mit Sicherheit bessere Unterstützungsstrukturen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen aufzubauen, also demenzspezifische Gemeinschaften im Gegensatz zu gesperrten Abschnitten”, sagte er. “Aber am Ende denke ich, dass es wirklich darauf ankommt, sicherzustellen, dass die Dinge menschlicher ausgerichtet sind … und nicht nur institutionalisiert.” Ich denke, das wird eine Leidenschaft für jüngere Menschen sein. “, Sagte Frau Bowen, während es dort war Ein starker Fokus auf klinische Fähigkeiten im Altenpflegesektor, den Mitarbeitern darin fehlten Führungsqualitäten und zwischenmenschliche Fähigkeiten. Hier kamen Foren wie “Next Gen” ins Spiel. Das Forum richtete sich an die nächste Generation von Altenpflegeleitern und ermutigte sie, sich zur Unterstützung zu äußern “Wir wissen, dass autoritäre Führungsstile von jungen Fachleuten nicht mehr akzeptiert werden, weil sie über ihre High Schools Gruppenprojekte hatten und dabei unterstützt wurden, über den Tellerrand hinaus zu denken”, sagte Frau Bowen. “”[But] Wenn wir nicht die Unterstützung der jungen Fachkräfte haben … dann werden wir nicht sicherstellen, dass wir die richtige Regierungsführung und Führung haben. “Dies ist von entscheidender Bedeutung für die Zukunft unserer Branche. Wir helfen jungen Berufstätigen, ihre Karriere zu sehen, sie haben Unterstützung und es gibt Zugang zu Netzwerken, die ihnen helfen, dorthin zu gelangen, wo sie hin wollen.” Frau Langdon sagte, es sei wichtig, dass junge Menschen wüssten, dass Altenpflege ein lohnender Sektor für die Arbeit sei und dass sie den Menschen die Möglichkeit gebe, bedeutende Veränderungen herbeizuführen. “Mit den kleinsten Aufgaben kann man das Leben eines Menschen wirklich positiv verändern”, sagte sie. Das National Forum der nächsten Generation von Leading Age Services Australia fand am 28. Mai online statt, und Frau Bowen, Herr Kerrigan und Frau Langdon sollten unter den Rednern sein. Tickets waren auf der Website des führenden Altersdienstes erhältlich. Unsere Journalisten arbeiten hart daran, der Community lokale, aktuelle Nachrichten zu liefern. So können Sie weiterhin auf unsere vertrauenswürdigen Inhalte zugreifen:

/images/transform/v1/crop/frm/5W4iRw6LNH53uM23K5syYZ/bc164072-8ba9-4179-afb2-62279031584b.jpg/r3_0_1596_900_w1200_h678_fmax.jpg

Der australische Altenpflegesektor wurde in den letzten Jahren durch Reformen, Enthüllungen und Todesfälle durch Covid bis ins Mark erschüttert.

Einige der größten Veränderungen stehen noch im Zuge der königlichen Kommission für Altenpflege an, und junge Menschen möchten, dass ihre Stimmen in der Erschütterung gehört werden.

Die nächste Generation der australischen Altenpfleger möchte, dass sich in diesem Sektor etwas ändert.

Bessere Bezahlung und Wahrnehmung

Jamie Langdon, Kommunikationsmanager für Altenpflege bei Benevolent Living, gab als erster zu, dass Altenpflege nicht die “sexy” Berufswahl für junge Menschen war, aber sie sagte, dass sie immer noch von ihrem Wunsch angezogen wurden, etwas zu bewirken.

Die 27-Jährige fiel in ihre Rolle bei Benevolent Living in Rockhampton, Queensland, nachdem sie einige Jahre in der Kosmetikindustrie gearbeitet hatte.

Sie hatte nach einer Möglichkeit gesucht, nach Rockhampton zurückzukehren, um ihrer Großmutter und ihrem Onkel beim Übergang in die Pflege zu helfen. Frau Langdons Großmutter lebte ein Jahr in Benevolent, bevor sie starb, und ihr Onkel lebte immer noch dort.

“Mein Büro schaut auf seinen Garten, in dem er jeden Tag ist”, sagte sie.

Frau Langdon sagte, es sei ein Problem, junge Menschen in diesem Sektor zu halten, und dies sei darauf zurückzuführen, dass die Professionalität der Belegschaft durch bessere Lohnkontrollen, Schulungen und Ressourcen gesteigert werde.

Es war auch wichtig, dass die Öffentlichkeit die Altenpflege als einen hochprofessionellen Sektor ansah.

“Altenpflege ist kein Grollkauf, es ist kein Ende des Weges … es kann Ihnen wirklich helfen, eine höhere und positivere Lebensqualität aufrechtzuerhalten”, sagte Frau Langdon.

“Insbesondere [with the] Generation, die wir jetzt durchkommen sehen, sie wollen in ihrem eigenen Zuhause bleiben und sie wollen diese Wahl und Flexibilität behalten.

“Aber es gibt definitiv Unterkunftsmöglichkeiten, die Sie so lange wie möglich unabhängig halten.”

Samantha Bowen, 34, Hauptberaterin von Leading Age Services Australia für die Initiative “Next Gen”, sagte, junge Menschen seien besorgt über den hohen Stress in der Altenpflege.

Sie waren auch besorgt, dass die Entgeltsätze in der Altenpflege nicht mit anderen Bereichen des Gesundheitssektors vergleichbar waren.

“”[But] Sie sehen, dass sich Veränderungen abzeichnen, die Dinge sich verbessern werden und … sie sind gespannt auf die Zukunft der Altersdienste “, sagte sie.

Die Kommission für faire Arbeit prüft derzeit, ob die Prämienlöhne für Altenpfleger erhöht werden sollten.

Der Bundeshaushalt enthielt ein Paket in Höhe von 135,6 Millionen US-Dollar für finanzielle Prämien für registrierte Krankenschwestern, um die Bindung zu unterstützen.

Der 32-jährige Geschäftsführer von Guide Healthcare, Simon Kerrigan, wünschte sich einen weiteren Übergang des Sektors hin zu einer maßgeschneiderten Versorgung.

Er sagte, es sei wichtig, dass der Sektor den alten einheitlichen Ansatz abschaffe und dafür sorge, dass die Menschen in der Altenpflege ein sinnvolles Leben führen.

Guide Healthcare ist ein alliierter Gesundheitsdienstleister, der Altenpflegern unter anderem Zugang zu Physiotherapie, Ergotherapie, Podologie und Diätetik bietet.

“Ich denke nicht, dass es die Antwort ist, einfach mehr Geld hinein zu stecken”, sagte Kerrigan.

“Wir müssen tatsächlich systematische Veränderungen bewirken.

“”[It’s about] die Leidenschaften der Menschen finden und Wege finden, sich sinnvoll mit ihnen auseinanderzusetzen.

“Es könnte sein, dass sie tatsächlich mehr Zeit mit den Wartungsmitarbeitern, den Reinigungskräften, den Köchen, den Physiotherapeuten oder sogar den Krankenschwestern verbringen, weil dort ihre Interessengebiete liegen.”

Herr Kerrigan sagte, es sei schwierig, den Bewohnern der Altenpflege eine so große Auswahl zu bieten, wenn die Arbeitnehmer mit 100 oder 150 Personen in einer bestimmten Einrichtung zu tun hätten.

Er sagte, neue Pflegemodelle seien als kleine Gemeinschaften gestaltet worden, in denen zwischen sechs und zehn Menschen in einem Raum lebten.

“Ich denke, das könnte ein guter Weg nach vorne sein und etwas, das wir genauer untersuchen müssen, um mit Sicherheit bessere Unterstützungsstrukturen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen aufzubauen, also demenzspezifische Gemeinschaften im Gegensatz zu gesperrten Abschnitten”, sagte er.

“Aber am Ende denke ich, dass es wirklich darauf ankommt, sicherzustellen, dass die Dinge menschlicher ausgerichtet sind … und nicht nur institutionalisiert.

“Ich denke, das wird eine Leidenschaft für jüngere Menschen sein.”

Frau Bowen sagte, während der Schwerpunkt stark auf klinischen Fähigkeiten im Altenpflegesektor liege, mangele es den Arbeitnehmern in diesem Bereich an Führungsqualitäten und zwischenmenschlichen Fähigkeiten.

Hier kamen Foren wie “Next Gen” ins Spiel.

Das Forum richtete sich an die nächste Generation von Führungskräften im Bereich Altenpflege und ermutigte sie, sich für Veränderungen einzusetzen und ihre Ideen auszutauschen.

“Wir wissen, dass autoritäre Führungsstile von jungen Fachleuten nicht mehr akzeptiert werden, weil sie über ihre High Schools Gruppenprojekte hatten und dabei unterstützt wurden, über den Tellerrand hinaus zu denken”, sagte Frau Bowen.

“”[But] Wenn wir nicht die Unterstützung der jungen Fachkräfte haben … dann werden wir nicht sicherstellen, dass wir die richtige Regierungsführung und Führung haben.

“Dies ist von entscheidender Bedeutung für die Zukunft unserer Branche. Wir helfen jungen Berufstätigen, ihre Karriere zu sehen, sie haben Unterstützung und es gibt Zugang zu Netzwerken, die ihnen helfen, dorthin zu gelangen, wo sie hin wollen.”

Frau Langdon sagte, es sei wichtig, dass junge Menschen wüssten, dass Altenpflege ein lohnender Sektor für die Arbeit sei und dass sie den Menschen die Möglichkeit gebe, bedeutende Veränderungen herbeizuführen.

“Mit den kleinsten Aufgaben kann man das Leben eines Menschen wirklich positiv verändern”, sagte sie.

Das National Forum der nächsten Generation von Leading Age Services Australia fand am 28. Mai online statt, und Frau Bowen, Herr Kerrigan und Frau Langdon sollten unter den Rednern sein.

Tickets waren auf der Website des führenden Altersdienstes erhältlich.

Unsere Journalisten arbeiten hart daran, der Community lokale, aktuelle Nachrichten zu liefern. So können Sie weiterhin auf unsere vertrauenswürdigen Inhalte zugreifen: