Lebensstil,

Zu sagen, dass ich für diese Methode des Erhitzens von Wasser gepumpt bin, ist eine Untertreibung – seit Jahren steht das kompostbetriebene Duschsystem auf meiner Liste der großartigen Dinge, die gebaut werden müssen. Das ursprünglich vom Franzosen Jean Pain entwickelte System wurde weltweit repliziert und angepasst, auch in unserer Region. Grundsätzlich befindet sich eine Rohrschlange in einem Komposthaufen, der einer Dusche heißes Wasser zuführt. Das Wasser im Rohr wird durch die natürliche Wärme im Kompost erwärmt. Wir haben unser Duschwasser auf ca. 60 Grad Celsius gebracht. Wir haben unser erstes kompostbetriebenes Duschsystem für einen zweiwöchigen Permakultur-Designkurs hergestellt, den wir vor einigen Jahren in unserem Gemeinschaftsgarten veranstaltet haben. Während wir in einem relativ gemäßigten bis kühlen gemäßigten Klima leben, tun dies auch andere mit starkem Schnee, um Wasser über eiskalten Wintern zu erhitzen. Sie können also alle Gedanken fallen lassen, die Sie möglicherweise haben, dass dies nur in einem warmen Klima funktioniert. Heißer Kompost ist heißer Kompost, unabhängig vom Klima. Diese Methode basiert traditionell auf der Verwendung von hauptsächlich Hackschnitzeln und Wasser. Wir verwendeten gealterte Hackschnitzel und gealtertes Chook Poo (ziemlich gleichmäßig geschichtet) plus Wasser, da dies das war, was uns zur Verfügung stand. In heißem Kompost ordnen Sie Schichten aus kohlenstoff- und stickstoffreichen Materialien wie eine Lasagne mit Wasser dazwischen an. Es muss mindestens einen Kubikmeter betragen, damit es sich erwärmt, wobei die gewünschte Wärme zwischen 60 und 65 Grad liegt. Dies ist heiß genug, um schlechte Krankheitserreger abzutöten, jeder heißere und die gute Biologie kann darunter leiden. Für dieses spezielle System möchten wir, dass es so heiß wie möglich wird, da das Erhitzen von Wasser unser Fokus ist und nicht Kompost für den Garten. Allerdings wird dieser Kompost irgendwann im örtlichen Gemeinschaftsgarten verwendet. Wie bei jedem anderen Heißkompostsystem schichten Sie Ihre Kohlenstoff- und Stickstoffmaterialien, um den Fußabdruck des Pfahls (ca. drei Meter Durchmesser) zu ermitteln und das interne Rohrsystem einzurichten. Unsere bestand aus vier Sternenpfosten als Rahmen und 25 mm Polyrohr, das daran gebunden war. Es wird empfohlen, 100 m 50 mm ländliches Polypipe zu verwenden, aber wir haben uns für 25 mm entschieden, da wir es nach dem Abbau des Pfahls problemlos auf unserem Grundstück verwenden können. Wenn wir wieder Zeit hätten, würden wir die 50 mm verwenden, da sie das Wasservolumen, das jederzeit im Stapel erwärmt werden kann, drastisch erhöhen. Wir füllten die Mitte des Polypipe mit Schichten von Holzhackschnitzeln, Chook Poo und Wasser – im Grunde genommen ein Mini-Heißkompostsystem, um sicherzustellen, dass es sich wie der Rest des Stapels gleichmäßig erwärmt. Wasser ist der Schlüssel für jede Arbeit mit heißem Kompost – wir haben zwischen dem Sprinkler-Ansatz (der auf dem internen Stapel läuft) und zwei Personen, die dort mit Schläuchen stationiert sind und in jeder Schicht gründlich gießen, gewechselt. Sie möchten wirklich keine trockenen Stellen in Ihrem Stapel haben, da dies verhindert, dass er sich gleichmäßig erwärmt. Wenn Sie Draht um den Rand Ihres Komposts legen, können Sie einen Stapel mit so viel Volumen wie möglich aufbauen. So maximieren Sie den Platz, den Sie haben, und stellen sicher, dass genügend Masse zum Aufheizen vorhanden ist. Erst wenn Sie die Oberseite des Drahtes erreichen, verjüngt sich der Stapel zu einer spitzen Spitze. Um den Erhitzungsprozess zu beschleunigen, können Sie den Stapel mit der Plane oder einer beliebigen Isolierschicht wie Strohballen abdecken. Um die Wärme in der Mitte Ihres Pfahls zu messen, sollten Sie in einen langen Thermometerstab investieren, um zu vermeiden, dass ein Loch in die Seite gegraben werden muss und die Wärmespeicherkapazität beeinträchtigt wird. Wir haben den Duschblock aus geborgenen Holzpaletten und Duschwannen gebaut. Aus Gründen der Privatsphäre haben wir sie mit Laken bedeckt, da es Sommer war. Wenn wir jedoch mehr Zeit und Ressourcen hätten, wäre es vorzuziehen gewesen, die Duschkabinen mit einem Dach und einer soliden Tür etwas fester zu machen. Die Stände befanden sich so nahe wie möglich am Komposthaufen, sodass das heiße Wasser, das den Haufen verließ, nicht weit fließen musste – was bedeutete, dass es nicht abkühlen würde, bevor es den eigentlichen Duschkopf erreichte. Wir mussten ein temporäres Grauwassersystem entwerfen und bauen, um das durch die Dusche kommende Wasser zu filtern, bevor es in das benachbarte Feuchtgebiet gelangt. Wir haben ein einfaches, sicheres und effektives Badewannensystem entwickelt, um diese Aufgabe zu erledigen. Wir haben zwei Bäder mit alten Doona-Abdeckungen ausgekleidet, sie mit groben Holzspänen gefüllt und Rohre von den Duschen zu ihnen geführt, wobei wir das Wasser mithilfe der Schwerkraft dorthin bewegten, wo es hin musste. Die Hackschnitzel wirken als Filterschwamm, da Wasser durch sie hindurchfuhr und Fett und Seifen aufgefangen wurden. Das Wasser, das das System verließ, wurde gefiltert und war sicher, um in die wunderschönen Feuchtgebiete zu gelangen, die einige hundert Meter entfernt direkt zum Meer führen. Die kurze Antwort lautet: Ja, wir haben 30 Personen über zwei Wochen erfolgreich geduscht, durchschnittlich 10-15 pro Tag (verteilt auf den Morgen und die Abende). Wie erwartet hatten die Leute nur kurze Duschen bis zu höchstens fünf Minuten – was mehr als genug ist. Die Wartezeit zwischen den Duschen lag zwischen fünf und 15 Minuten, je nachdem, wie viele Leute duschen wollten. Ich freue mich auf unsere nächste Kompostdusche – nach all den Dingen, die wir aus dieser Zeit gelernt haben, wird es ein Spaziergang im Park sein!

/images/transform/v1/crop/frm/jess.wallace/1648473c-267e-492a-92d8-db3f72a5f63e.jpg/r5_241_2042_1392_w1200_h678_fmax.jpg

Zu sagen, dass ich für diese Methode des Erhitzens von Wasser gepumpt bin, ist eine Untertreibung – seit Jahren steht das kompostbetriebene Duschsystem auf meiner Liste der großartigen Dinge, die gebaut werden müssen.

Das ursprünglich vom Franzosen Jean Pain entwickelte System wurde weltweit repliziert und angepasst, auch in unserer Region.

Grundsätzlich befindet sich eine Rohrschlange in einem Komposthaufen, der einer Dusche heißes Wasser zuführt. Das Wasser im Rohr wird durch die natürliche Wärme im Kompost erwärmt. Wir haben unser Duschwasser auf ca. 60 Grad Celsius gebracht.

Wir haben unser erstes kompostbetriebenes Duschsystem für einen zweiwöchigen Permakultur-Designkurs hergestellt, den wir vor einigen Jahren in unserem Gemeinschaftsgarten veranstaltet haben.

Während wir in einem relativ gemäßigten bis kühlen gemäßigten Klima leben, tun dies auch andere mit starkem Schnee, um Wasser über eiskalten Wintern zu erhitzen. Sie können also alle Gedanken fallen lassen, die Sie möglicherweise haben, dass dies nur in einem warmen Klima funktioniert. Heißer Kompost ist heißer Kompost, unabhängig vom Klima.

Diese Methode basiert traditionell auf der Verwendung von hauptsächlich Hackschnitzeln und Wasser. Wir verwendeten gealterte Hackschnitzel und gealtertes Chook Poo (ziemlich gleichmäßig geschichtet) plus Wasser, da dies das war, was uns zur Verfügung stand.

Eine kurze Einführung in ‘heißen Kompost’

In heißem Kompost ordnen Sie Schichten aus kohlenstoff- und stickstoffreichen Materialien wie eine Lasagne mit Wasser dazwischen an. Es muss mindestens einen Kubikmeter betragen, damit es sich erwärmt, wobei die gewünschte Wärme zwischen 60 und 65 Grad liegt.

Dies ist heiß genug, um schlechte Krankheitserreger abzutöten, jeder heißere und die gute Biologie kann darunter leiden. Für dieses spezielle System möchten wir, dass es so heiß wie möglich wird, da das Erhitzen von Wasser unser Fokus ist und nicht Kompost für den Garten. Allerdings wird dieser Kompost irgendwann im örtlichen Gemeinschaftsgarten verwendet.

Stellen Sie den Fußabdruck des Komposthaufens fest. Bild: Hannah Moloney.

Bauen Sie Ihren Komposthaufen

Wie bei jedem anderen Heißkompostsystem schichten Sie Ihre Kohlenstoff- und Stickstoffmaterialien, um den Fußabdruck des Pfahls (ca. drei Meter Durchmesser) zu ermitteln und das interne Rohrsystem einzurichten.

Unsere bestand aus vier Sternenpfosten als Rahmen und 25 mm Polyrohr, das daran gebunden war. Es wird empfohlen, 100 m 50 mm ländliches Polypipe zu verwenden, aber wir haben uns für 25 mm entschieden, da wir es nach dem Abbau des Pfahls problemlos auf unserem Grundstück verwenden können.

Wenn wir wieder Zeit hätten, würden wir die 50 mm verwenden, da sie das Wasservolumen, das jederzeit im Stapel erwärmt werden kann, drastisch erhöhen.

Wir füllten die Mitte des Polypipe mit Schichten von Holzhackschnitzeln, Chook Poo und Wasser – im Grunde genommen ein Mini-Heißkompostsystem, um sicherzustellen, dass es sich wie der Rest des Stapels gleichmäßig erwärmt.

Wasser ist der Schlüssel für jede Arbeit mit heißem Kompost – wir haben zwischen dem Sprinkler-Ansatz (der auf dem internen Stapel läuft) und zwei Personen, die dort mit Schläuchen stationiert sind und in jeder Schicht gründlich gießen, gewechselt. Sie möchten wirklich keine trockenen Stellen in Ihrem Stapel haben, da dies verhindert, dass er sich gleichmäßig erwärmt.

Wenn Sie Draht um den Rand Ihres Komposts legen, können Sie einen Stapel mit so viel Volumen wie möglich aufbauen. So maximieren Sie den Platz, den Sie haben, und stellen sicher, dass genügend Masse zum Aufheizen vorhanden ist. Erst wenn Sie die Oberseite des Drahtes erreichen, verjüngt sich der Stapel zu einer spitzen Spitze.

Um den Erhitzungsprozess zu beschleunigen, können Sie den Stapel mit der Plane oder einer beliebigen Isolierschicht wie Strohballen abdecken.

Um die Wärme in der Mitte Ihres Stapels zu messen, sollten Sie in einen langen Thermometerstab investieren, um zu vermeiden, dass Sie ein Loch in die Seite graben müssen und die Wärmespeicherkapazität beeinträchtigen

INGENIOUS: Eine Rohrschlange in einem Komposthaufen schafft ein cleveres Heißwassersystem für eine Außendusche.  Bilder: Hannah Moloney.

INGENIOUS: Eine Rohrschlange in einem Komposthaufen schafft ein cleveres Heißwassersystem für eine Außendusche. Bilder: Hannah Moloney.

Wir haben den Duschblock aus geborgenen Holzpaletten und Duschwannen gebaut. Aus Gründen der Privatsphäre haben wir sie mit Laken bedeckt, da es Sommer war. Wenn wir jedoch mehr Zeit und Ressourcen hätten, wäre es vorzuziehen gewesen, die Duschkabinen mit einem Dach und einer soliden Tür etwas fester zu machen.

Die Stände befanden sich so nahe wie möglich am Komposthaufen, sodass das heiße Wasser, das den Haufen verließ, nicht weit fließen musste – was bedeutete, dass es nicht abkühlen würde, bevor es den eigentlichen Duschkopf erreichte.

Wir mussten ein temporäres Grauwassersystem entwerfen und bauen, um das durch die Dusche kommende Wasser zu filtern, bevor es in das benachbarte Feuchtgebiet gelangt.

Wir haben ein einfaches, sicheres und effektives Badewannensystem entwickelt, um diese Aufgabe zu erledigen. Wir haben zwei Bäder mit alten Doona-Abdeckungen ausgekleidet, sie mit groben Holzspänen gefüllt und Rohre von den Duschen zu ihnen geführt, wobei wir die Schwerkraft verwendeten, um das Wasser dorthin zu bewegen, wo es hin musste.

Die Hackschnitzel wirken als Filterschwamm, da Wasser durch sie hindurchfuhr und Fett und Seifen aufgefangen wurden. Das Wasser, das das System verließ, wurde gefiltert und war sicher, um in die wunderschönen Feuchtgebiete zu gelangen, die einige hundert Meter entfernt direkt zum Meer führen.

Die Outdoor-Warmwasserkompostdusche in Aktion.  Bild: Hannah Moloney.

Die Outdoor-Warmwasserkompostdusche in Aktion. Bild: Hannah Moloney.

Also … hat dieses Heißwassersystem funktioniert?

Die kurze Antwort lautet: Ja, wir haben 30 Personen über zwei Wochen erfolgreich geduscht, durchschnittlich 10-15 pro Tag (verteilt auf den Morgen und die Abende).

Wie erwartet hatten die Leute nur kurze Duschen bis zu höchstens fünf Minuten – was mehr als genug ist. Die Wartezeit zwischen den Duschen lag zwischen fünf und 15 Minuten, je nachdem, wie viele Leute duschen wollten.

Ich freue mich auf unsere nächste Kompostdusche – nach all den Dingen, die wir aus dieser Zeit gelernt haben, wird es ein Spaziergang im Park sein!

  • Hannah Moloney und Anton Vikstrom sind die Gründer von Good Life Permaculture, einem Landschaftsgestaltungs- und Bildungsunternehmen, das Land und Lebensstile regeneriert.