Umweltaktivismus und Selbstfürsorge für Teenager: Balance für die Reise finden

Bildungsprogramm für Jugendliche im Alter von 14 – 22 Jahren

21.09. – 30.11., abwechselnd dienstags, 18:00 – 19:30 Uhr auf Zoom

Teenager werden sich heute mehr denn je der Bedrohung für die Zukunft unseres Planeten und alles Leben auf der Erde bewusst. Die jungen Erwachsenen von heute müssen sich der Realität des steigenden Meeresspiegels, des Artensterbens, von Waldbränden, Überschwemmungen und globaler Instabilität stellen, was bei vielen zu Klimaangst und Überforderung führen kann. Um als jugendliche Umweltaktivisten dauerhafte und nachhaltige Veränderungen zu bewirken, ist es unerlässlich, Werkzeuge zu finden, die unser Wohlbefinden in diesen anspruchsvollen Zeiten unterstützen können.

Diese Serie, entwickelt von der aufstrebenden High-School-Juniorin Ella Suring, wurde entwickelt, um Teenagern diese Werkzeuge durch Präsentationen von Führungskräften aus der Umwelt- und Wellnesswelt zu vermitteln, damit wir in einer Verbindung zur Natur verwurzelt sind und uns bewusst sind, was wir zu schützen versuchen. Die Serie untersucht, wie Yoga und Meditation zur Förderung des Gleichgewichts beitragen können, und umfasst Referenten zu Themen wie Verbindung mit der Natur, Öko-Angst, Engagement in der Gemeinschaft, Entwicklung von Fähigkeiten, um eine wirksame Stimme für Veränderungen zu sein und vieles mehr. Auf jeden interaktiven Workshop folgen eine Fragerunde und ein vorgeschlagener Schwerpunkt damit die Teilnehmer die Möglichkeit haben, direkt mit den Referenten zu sprechen und diese Fähigkeiten vor dem nächsten Treffen in ihrem täglichen Leben zu nutzen.

Dieses Programm richtet sich an Jugendliche 14 – 22 Jahre alt und läuft von 21.09. – 30.11. jeweils Dienstagabends von 18:00 – 19:30 Uhr. Während der gesamten Serie möchten wir eine Gemeinschaft aufbauen, die die Arbeit von jugendlichen Aktivisten jetzt und in Zukunft unterstützt. Aus diesem Grund ist die Teilnahme an allen Veranstaltungen nicht erforderlich, wird aber dringend empfohlen. Melden Sie sich über die untenstehenden Links für die Veranstaltungen an oder in unserem Aktivitäten- und Veranstaltungskalender, um den Zoom-Link zu erhalten, der für alle Veranstaltungen der Serie gleich ist.

21. September: Verbindung mit der Natur

Leitung: Lauren Van Ham

Eine der besten Möglichkeiten, für die Erde und für uns selbst zu sorgen, besteht darin, Zeit in der Nähe der Lebenden Welt zu verbringen. In unserer gemeinsamen Zeit werden wir einige Möglichkeiten identifizieren, um Ruhe, Beruhigung und Inspiration von Bäumen, Pflanzen und unseren anderen mehr als menschlichen Verwandten zu erfahren. Diese Sitzung wird einen “Sitzplatz” beinhalten, an dem jeder ermutigt wird, einige ununterbrochene Momente zu genießen, um die Natur zu beobachten und zu genießen.

Über den Sprecher:
Rev. Lauren Van Ham, MA, begann ihr Berufsleben als darstellende Künstlerin in NYC, bevor sie in Kalifornien ein interreligiöses Seminar studierte. Lauren diente 9 Jahre lang als Krankenhausseelsorger mit den Schwerpunkten Psychiatrie, Palliativmedizin und Trauerbegleitung. Von Spiritualität und Ökologie berufen, führte ihr Dienst sie in die Unternehmenswelt, wo sie maßgeschneiderte Mitarbeiterengagement-Programme für multinationale Unternehmen entwickelte, die sich für Nachhaltigkeit und Kulturwandel einsetzen. Laurens Leidenschaft für Spiritualität, Kunst und die Lehren der Erde haben ihre Spezialisierung auf Öko-Ministerium, Trauer & Verlust und heiligen Aktivismus unterstützt. Heute ist Lauren als Klimaschutzkoordinatorin für URI (die United Religions Initiative) tätig. Sie ist spirituelle Leiterin und Gastdozentin für mehrere Schulen in der Bay Area.

5. Oktober: Yoga und Meditation als Selbstfürsorge

Leitung: Melanie Green

Melanie wird die Teilnehmer durch eine geführte Meditation führen, die den Körper nähren und den Geist beruhigen soll. Die Teilnehmer haben auch die Möglichkeit, sich durch einige Sonnengrüße zu bewegen und sich dann in einer sanften Yoga-Praxis zu beruhigen, das Herz zu öffnen und zu beruhigen.

  • 18 Uhr einloggen
  • 18:05 Uhr Gruppenpausenübung
  • 18:10 Uhr Teilnehmervorstellung/Referentenvorstellung mit Antwort auf Naturfrage
  • 18:25 Uhr geführte Meditation
  • 18:35 Uhr Yoga
  • 19:15 Uhr Fragen und Antworten
  • 19:30 Uhr Ende

Über den Sprecher:
Melanie Green ist eine cis-gender-queere Frau, die sich in ihrer Lehre und ihrem Leben der sozialen Gerechtigkeit verschrieben hat. Yoga ist an seinen Wurzeln ein Mittel zur Befreiung; Wir müssen immer daran denken, dass Yoga ein Geschenk Indiens ist.

Melanie lernt und wächst als Yogalehrerin und Studiobesitzerin weiter. Sie unterrichtet seit 2000 und ist bestrebt, Yoga allen Schülern zugänglich zu machen. Die Körperlichkeit der Posen ist ebenso notwendig wie die tiefgreifenden inneren Lektionen des Yoga: Atmen, Gedanken loslassen, Beharrlichkeit beim Üben und radikale Akzeptanz. In jeder Klasse ist der Schüler eingeladen, loszulassen und Spaß zu haben. Melanies Yoga-Hintergrund umfasst ein umfangreiches Studium in Ashtanga.

Melanie hat sich in den letzten Monaten freiwillig für Yoga for Freedom gemeldet – sie unterrichtet Yoga für zuvor inhaftierte Männer und Frauen im Berkeley Yoga Center. Seit fast zwei Jahrzehnten unterrichtet Melanie ehrenamtlich Yoga für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.
www.melyoga.com
www.berkeleyyogacenter.com
@melyoga2000 auf Instagram
@theberkeleyyogacenter auf Instagram

19. Oktober: Persönliche Stärken entdecken & Gemeinschaft einbinden

Leitung: Melinda Kramer

Als leidenschaftliche Stimme und weltweite Vorreiterin für Klima- und Geschlechtergerechtigkeit verkörpert Melinda die Bedeutung der Verbindung zur Natur, zu sich selbst und anderen. Sie engagiert sich für verschiedene Gemeinschaften auf der ganzen Welt und ist fest davon überzeugt, dass, wenn Frauen gedeihen, Gemeinschaften, die Umwelt und zukünftige Generationen gedeihen. Melinda wird ihre persönliche Geschichte darüber erzählen, wie ihre frühe Gründung in Anthropologie und Umweltpolitik sie dazu brachte, ihrem Herzen zu folgen und ihr Leben lang Service und Nachhaltigkeit zu widmen.

  • Deine Stimme und Leidenschaft als Klimaaktivistin finden
  • Einbindung und Erfüllung der Bedürfnisse Ihrer Gemeinde
  • Langfristige Arbeit und Nachhaltigkeit für sich selbst und den Planeten

Über den Sprecher:
Melinda Kramer ist eine versierte Sozialunternehmerin, Umweltführerin, Spendenaktion und gemeinnützige Gründerin und Direktorin. Sie hat weltweit an der Schnittstelle zwischen ökologischer Nachhaltigkeit, wirtschaftlicher Entwicklung von Frauen und Geschlechtergerechtigkeit gearbeitet. Im Jahr 2005 haben sie und ihre Kollegen beschlossen, die Ressourcenlücke für Frauen an der Basis zu schließen, die die wichtigsten Umwelt- und Klimaherausforderungen unserer Welt angehen. Was als kleine Zusammenkunft von 30 Klimaführerinnen aus 26 Ländern begann, wuchs zu Women’s Earth Alliance (WEA), einer 15-jährigen internationalen Organisation und florierenden globalen Netzwerktrainings und zur Förderung der kritischen Arbeit von Umweltunternehmerinnen und Klimaaktivistinnen an der Basis. Melinda engagiert sich stark für missionsorientierte Initiativen mit Wirkung und Zweck und ist auch ein geschätztes Vorstandsmitglied von Planet Women und Co-Vorstandsvorsitzende für Regeneration.

Verbundene Website und soziale Medien:
Internet: womensearthalliance.org
Twitter: @womensearthally
FB: @womensearthalliance
Instagram: @womensearthalliance

2. November: Aufwachsen im Zeitalter des Klimawandels: Angesichts von Ökoangst und Klimatrauer

Leitung: Robert Root, MD; Robin Cooper, MD

In dieser Präsentation werden Dr. Root und Dr. Cooper über das Spektrum emotionaler Reaktionen im Zusammenhang mit dem Leben in dieser Welt mit dem Klimawandel sprechen. Sie werden auch die Bandbreite anderer Auswirkungen des Klimawandels auf alle Lebewesen dieser Welt ansprechen. Darüber hinaus wird Dr. Cooper über die normalen emotionalen Reaktionen sprechen und darüber sprechen, wie junge Menschen daran arbeiten können, diese unangenehmen Gefühle als normal zu betrachten, und dass sie uns darauf aufmerksam machen, wirksame Maßnahmen zu ergreifen, um sowohl individuelle persönliche Gefühle zu bewältigen als auch gemeinsam effektive gemeinschaftsbasierte Lösungen zu schaffen .

Über die Referenten:
Robert Root MD wurde 2019 beim ehemaligen Vizepräsidenten Al Gore und seiner Gruppe zum Climate Reality Leader ausgebildet. Dr. Root studierte Englische Literatur an der Brown University und erhielt seinen medizinischen Abschluss in Yale. Anschließend absolvierte er eine Ausbildung in Medizin und Psychiatrie am NY Hospital Cornell Medical Center in New York City. Dr. Root war von 2001 bis 2019 Ärztlicher Direktor für Kinder- und Jugendpsychiatrie am California Pacific Medical Center und hat am gemeinnützigen Child Mind Institute gearbeitet. Er war auch als Assistant Clinical Professor of Psychiatry an der UCSF und der Dartmouth School of Medicine tätig. Dr. Root ist der veröffentlichte Autor von 2 Büchern über Fotografie, darunter Image In Mind. Es ist ihm eine Ehre, als Top-Doktor seines Fachs ausgezeichnet zu werden, wie es im SF Magazine von 2014-2021 vorgestellt wird.

Dr. Robin Cooper ist ein Psychiater in San Francisco, der seit über 35 Jahren in eigener Praxis tätig ist und außerdem Fakultätsmitglied der UCSF, Dept of Psychiatry and Behavioral Sciences. Sie hat im Laufe ihrer Karriere viele verschiedene Hüte getragen, sowohl als Klinikerin als auch als Ausbilderin und Supervisorin bei psychiatrischen Assistenzärzten und Medizinstudenten und aktiv für den Zugang zu medizinischer und psychischer Gesundheitsversorgung und für die Entstigmatisierung psychischer Erkrankungen. In den letzten zehn Jahren oder länger hat sie die meisten ihrer Bemühungen sowohl auf die Aufklärung als auch auf die Lobbyarbeit zum Klimawandel und den Auswirkungen auf die psychische Gesundheit konzentriert. Sie war eine Leiterin der Citizens’ Climate Lobby, die sich auf nationale Gesetzgebungslösungen für die Klimakrise konzentriert, das Health Action Team innerhalb dieser Organisation und Mitglied vieler anderer Gruppen mit Fokus auf Gesundheit und Klimawandel. Sie ist Mitbegründerin und Mitglied des Lenkungsausschusses der Climate Psychiatry Alliance, einer Gruppe, die sich dem Verständnis, der Aufklärung und der Interessenvertretung über die spezifischen Auswirkungen des Klimawandels auf die psychische Gesundheit widmet. Sie hat in einer Reihe von lokalen Radiosendungen und Podcasts über die emotionalen Probleme im Zusammenhang mit dem Leben in unserer sich verändernden Welt aufgrund der Klimakrise geschrieben und gesprochen.

Organisation, deren Mitbegründerin und Leiterin des Lenkungsausschusses ist:
www.klimapsychiatrie.org
Zur Identifizierung von Aktivitäten:
www.citizensclimatelobby.org
www.sfbaypsr.org

16. November: Bedeutung von Klimakompetenz

Leitung: Lucy Garcia

Die Erde ist ein lebender Organismus und unser bester Verbündeter, um uns selbst, unsere Gesellschaften und unsere Orte zu heilen. Ich werde über die zunehmenden wissenschaftlichen Beweise dafür sprechen, was es für den Klimaschutz bedeutet, und über indigene Schriften über „all unsere Beziehungen“ – die Idee, dass alles Leben, die Gewässer und das Land unsere Beziehungen sind, für die wir verantwortlich sind. Ich werde Sie einladen, am Ratsprozess teilzunehmen und anschließend über praktische Fragen zu diskutieren.

Über den Sprecher:
Die Natur war in meiner Kindheit mein zuverlässigster Freund. Ich wuchs auf, um Ökologie, Evolution und Verhalten an der UCLA zu studieren und schloss mein Studium 1998 ab. Wir zogen mit unserer Familie in die Heimatstadt meines damaligen Mannes in der Dominikanischen Republik, wo ich entwarf, und als Familie bauten wir ein Ökohaus.

Nach meiner Rückkehr in die USA unterrichtete ich 18 Jahre lang Biologie und Umweltwissenschaften an einer öffentlichen High School mit Titel I. Für das Klima würde ich meine Schüler eine Gemeinschaftskonferenz zum Klimawandel organisieren lassen, die sich unter ihrer Leitung in das jährliche Grüne Festival verwandelte – mit über 80 Posterpräsentationen von Schülern im Stil einer Wissenschaftsmesse; Referenten, Tische und Workshops von lokalen Agenturen und Organisationen; und das Beste von allem, Essen, Spiele, Musik, Kunst, Wettbewerbe usw. All dies plus Konferenzorganisation mit Aufbau, Registrierung, Übersetzung, Kinderbetreuung, zusätzlichem Guthaben, Massenkontrolle, Sicherheit und Aufräumarbeiten wurde erledigt von Studenten.

Ich habe den Heart of Nature Club gesponsert, der sich mit dem lokalen Sierra Club organisierte, um beim Stadtrat Lobbyarbeit zu leisten, um Kohle (erfolgreich) und Gas (fortlaufend) abzuschaffen. Der Schulverein organisierte Präsentationen der Allianz für Klimabildung. Sie sprachen mit jedem Lehrer über Recycling im Klassenzimmer. Die Studenten begannen und pflegten jahrelang sowohl einen einheimischen Pflanzen-/Regengarten als auch einen Lebensmittelgarten.

Nach meiner Pensionierung wurde ich im Juli 2020 zusammen mit über 6000 anderen aus der ganzen Welt beim ersten Online-Training des Climate Reality Project geschult. Im Moment organisieren wir das Climate Curricula Committee, um eine LAUSD-Resolution zur Klimakompetenz zu verabschieden, die den Klimaunterricht an unseren Schulen ehrgeizig fördert.

30. November: Präsentation noch offen

Hauptrolle: Beth Roach

Weitere Einzelheiten folgen.

Foto von Frances Denny für The Luupe of the Climate Strike am 20. September 2019 in New York City.